Teppichböden

Für alle Teppichqualitäten

Unterhaltsreinigung
Es empfiehlt sich, die lose auf der Oberfläche liegenden Verschmutzungen wie Flusen, Tierhaare, Staub, Sand, Kies usw. aufzunehmen, damit sie nicht in den Flor eingetreten werden. Verwenden Sie einen Bürstsauger mit rotierender Bürste. Achten Sie beim Bürstsauger darauf, dass Sie die höhenverstellbare, rotierende Bürste auf die entsprechende Florhöhe Ihres Teppichbodens einstellen. Bürstsauger dürfen für sehr hochflorige oder ganz grobnoppige Teppiche nicht verwendet werden. Die Unterhaltsreinigung, bestehend aus Staubsaugen und Fleckentfernung, ist entscheidend für die Sauberkeit des Teppichbodens und verlängert das Intervall einer Zwischen- oder Grundreinigung erheblich.

Zwischenreinigung
Wenn der Teppichboden an einigen Stellen stärker verschmutzt ist (z.B. Laufzonen, Eingangsbereiche etc.), sollte eine Zwischenreinigung vorgenommen werden.
• Mit dem Bürstsauger gut saugen.
• Vorhandene Flecken speziell behandeln (siehe Fleckentabelle).
• Trockenreinigung z.B. mit Reinigungspulver. Ausgenommen davon sind Kugelgarn und Nadelfilzbeläge.
Beachten Sie die speziellen Reinigungs- und Pflegeanleitungen der Hersteller.

Grundreinigung
Jeder textile Bodenbelag benötigt über die tägliche Pflege und die Zwischenreinigung hinaus in gewissen Abständen je nach Intensität der Anschmutzung eine Grundreinigung. Sie wird dann notwendig, wenn der Teppichboden großflächig verschmutzt ist. Durch die Grundreinigung wird die bestmögliche Schmutzentfernung und Wiederherstellung der ursprünglichen Gebrauchseigenschaften und der Optik erreicht. Die Grundreinigung sollte von einem Fachmann vorgenommen werden, der über Maschinen und Hilfsmittel nach neuestem Stand der Reinigungstechnik verfügt und aufgrund seiner Sachkenntnisse das geeignete Reinigungsverfahren im Hinblick auf Verschmutzung, Teppichbeschaffenheit, Verlegeart und Unterboden auswählt.

Diese Verfahren eignen sich für eine Grundreinigung:
• Sprühextraktion (ausgenommen Doppelböden)
• Shampoonieren
• Kombination beider Verfahren
• Trockenreinigung laut Herstellerhinweis
Dampfreinigungsgeräte eignen sich nicht!

Naturfaserteppiche (Kokos/Sisal/Leinen/Jute/Flachs)
Naturfaserteppiche sind für eine Sprühextraktion nicht geeignet. Beachten Sie die speziellen Reinigungs- und Pflegeanleitungen der Hersteller.

Schurwollteppiche
In den ersten Wochen lösen sich Kurzfasern heraus und zeigen sich an der Oberfläche eines neu verlegten Schurwollteppichbodens. Genau das zeichnet jedoch einen Teppichboden guter Qualität aus. Intensives Staubsaugen genügt. Auf Wollqualitäten pH-neutrale Produkte verwenden, da stark alkalische Produkte schädlich sind.

Orientteppiche/Berber/Kelime/Handwebteppiche/Maschinenteppiche
Je nach Beanspruchung muss der Orientteppich fachgerecht gereinigt werden. Es ist riskant, die Reinigung selbst vorzunehmen. Wie erwähnt ist jeder Orientteppich ein Einzelstück und verlangt Rücksicht auf alle Besonderheiten in Material, Struktur und Färbung. Die Reinigung erfordert solide Fachkenntnisse. Wenden Sie sich darum bitte an Ihren SEEBER/TENDACOR Partner. Bei einer fachmännischen Vollreinigung wird der Teppich gewaschen und dabei von allen klebrigen und scharfkantigen Schmutzteilchen befreit. Die seriöse Reinigung gibt dem Orientteppich sein ursprüngliches Aussehen und die Leuchtkraft der Farben zurück.

Fleckenentfernung
Voraussetzung für eine erfolgreiche Fleckenentfernung ist das Erkennen der Fleckenart und die richtige Vorgehensweise. Alle Hinweise bezüglich Reinigungsmaterial und Methodik beziehen sich auf den privaten Bereich und auf Teppiche aus 100% reiner Schurwolle. Teppiche aus synthetischen oder gemischten Garnen dürfen nach der gleichen Methode behandelt werden.

Fleckenentferner

  • Fleckenentferner für die Kleiderpflege eignen sich auch für Teppiche. Auf ein weißes Tuch geben und damit den Fleck betupfen.
  • Flecken möglichst sofort behandeln.
  • Vorsichtig den lose liegenden Schmutz mit Löffel oder Messer abkratzen und ausbürsten.
  • Flüssigkeiten mit saugfähigem weißem Tuch oder Haushaltspapier auftupfen. Den Fleck jedoch nicht verreiben. Mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser lassen sich viele Flecken wegmachen, wenn sofort gehandelt wird.
  • Weitere Fleckenentfernungen gemäß Fleckentabelle.
  • Um die Verträglichkeit des zu behandelnden Materials mit dem Reinigungsoder Pflegemittel zu überprüfen, ist vorerst an unauffälliger Stelle eine Probe vorzunehmen.
  • Lösungsmittel als Fleckenentferner nie direkt auf den Teppichboden, sondern immer auf einen Lappen auftragen.
  • Fleck generell von außen nach innen behandeln. Nicht reiben, nur abtupfen!
  • Nach Einwirken des Teppichshampoos dieses mit einem Tuch aufsaugen. Mit klarem Wasser nachwaschen, nicht begehen. Nach vollständiger, kristalliner Austrocknung absaugen.
  • Grundsätzlich immer zuerst nur mit klarem Wasser behandeln – meist genügt dies.
  • Reinigungsmittel-Rückstände unbedingt verhindern, da der Teppich sonst schneller schmutzig wird!